Dialogue process for the Climate Action Plan 2050

In Germany, we want to commit to an emissions reduction pathway with a final target of 80 to 95 percent lower greenhouse gas emissions compared to 1990 by 2050. We will augment this target with concrete measures, drawn up through a broad participatory process (Climate Action Plan).

left
right

Coalition agreement between the CDU , CSU and SPD , 18th legislative period

EVENTS
DEC 2014 JUN 2015
DEC 2015 JUN 2016 DEC 2016
EVENTS
DEC 2014 JUN 2015
DEC 2015 JUN 2016 DEC 2016


KLIMASCHUTZPLAN 2050

Agriculture and Land Use

Buildings

Transport

Energy Sector

Industry, Trade, Commerce and Services

CLIMATE2050

Who is involved?

CHALLENGES

Jetzt zu unserem Webinar "Die Klimaschutzförderung der #NKI im Blick" am 28. März anmelden: https://t.co/ATj4zvQIsHhttps://t.co/UEKeG2yRYr
@bvks_ev puhhh... dann ist ja gut ☕️🍪
@bvks_ev das tut uns leid. Sollen wir nachfüllen?
Warum genau, @CapTenAG? Weil Verbände, Kommunen, Länder & Bürger gleichberechtigt eingebunden worden sind? Schlimm, diese Demokratiebeugung.
#Kommunen sind Schlüsselakteure im #Klimaschutz - und wir sind an ihrer Seite! 💪🏻 #teamklimaschutz 🌿 @klima2050 @bmub @bvks_ev
Delegierten-Fazit zum Dialogprozess #Klimaschutzplan2050: Würden sich an einem solchen Prozess wieder beteiligen. https://t.co/Eal7FPAyHd
"Es braucht professionelle Begleitung eines solchen Beteiligungsprozesses" Uphoff vom @bEEmerkenswert @ifok_de @Wupperinst @oekoinstitut
Kritische Reflexion des Dialogprozesses und Beteiligungsverfahrens zum #Klimaschutzplan2050 auf der Abschlusskonfer… https://t.co/eFnQIIc3Gk
#klima2050 immer noch Luxus? A. Siebert: "Wenn es der Gemeinde finanziell nicht so gut geht, wie kann die im… https://t.co/yAVvqz33hZ